projekteprofiljobskontakt

wbw finanzamt biberach

wettbewerb neubau finanzamt, biberach

das baufeld liegt im bereich der ehemaligen stadtmauer. die leitidee des entwurfs ist die die vermittlung zwischen der dicht bebauten altstadt und der lockeren bebauung der stadtergänzung sowie die ergänzung der bestehenden bauten des baufeldes zu einem quartierprägenden ensemble. der neubau ist horizontal in zwei zonen gegliedert. die strukturierung der erdgeschosszone in einzelne baukörper ist für die verschiedenen fußgängerströme durchlässig und vermittelt gleichzeitig zwischen neubau und der angrenzenden, villenartigen bebauung. die dynamische dachform hat eine vermittelnde funktion zwischen altstadt und stadtergänzung und ist eine moderne interpretation der historischen satteldachformen der altstadt.
die offene erdgeschosszone nimmt die öffentlichen und repräsentativen nutzungen auf. durch ihre offene struktur und die komplett verglaste fassade schafft sie übergänge zwischen innen- und außenraum. die obergeschosszone ist als kontrast dazu als geschlossener baukörper mit einer verputzten lochfassade mit stahlfensterrahmen ausgebildet. auch im innenbereich werden die materialien in bürobereichen und kombizonen sehr reduziert eingesetzt. es gibt drei vertikale haupterschließungen, die alle abteilungen auf kurzen wegen erschließen. die verkehrsflächen werden somit reduziert die offenheit und transparenz der repräsentativen bereiche im bürokonzept weiterverfolgt. großzügige meetingflächen sowie rückzugs- und ruhebereiche formen aufweitungen an zentralen stellen aus und bilden einschnitte in der strengen, aber flexibel und variabel einteilbaren zellenbürostruktur. die kombizone nimmt alle büroneben-, temporäre arbeits- und aktenablageflächen auf.

wettbewerb: 2011                               
standort: biberach
auslober: land baden-württemberg, vermögen und bau baden-württemberg, amt ulm